Réda El Arbi

Aus Coronadeponie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Réda Philippe El Arbi (* 12. September 1969[1]) ist ein Schweizer Kommunikationsberater, Blogger und freier Journalist [2].

"Blossstellen, angreifen, sozial ächten"

Fickt euch, ihr asozialen Impfgegner![3]

El Arbi fällt insbesondere auf Twitter immer wieder durch aggressive und vulgäre Wortmeldungen auf, die sich jeweils gegen Bevölkerungsgruppen richten, die ihm gerade missfallen. Wenn es ihm passt, weist er gerne auf Toleranz und Verfassungsmässigkeit hin.[4] Selber jedoch ist El Arbi überhaupt nicht tolerant, insbesondere dann nicht, wenn es um Menschen geht, die seine Einstellung nicht teilen. Im Zuge der Corona-Pandemie hat sich El Arbi speziell auf Menschen eingeschossen, die einer Corona-Impfung oder den Pandemiemassnahmen insgesamt skeptisch gegenüberstehen.

El Arbi erläutert seinen Umgang mit Andersdenkenden.[5]

So bezeichnet er beispielsweise "Impfgegner" pauschal als "Asoziale", die "Menschen töten" und die "sich ficken sollen".[3] Gleichzeitig fordert er selbstredend auch eine Impfpflicht. Den nach seiner Ansicht richtigen Umgang mit Andersdenkenden (in seiner Bezeichnung "Unvernünftigen") beschreibt El Arbi ebenfalls auf Twitter. Man müsse diese nämlich "blossstellen, angreifen, sozial ächten".[5]

Strafverfahren wegen Ehrverletzungsdelikten

Durch sein Verhalten in den sozialen Medien hatte El Arbi auch bereits mit der Justiz zu tun. Gemäss einem Artikel der Schweizer Tageszeitung 20 Minuten vom August 2021 wurde gegen El Arbi in drei Fällen wegen Ehrverletzungsdelikten ermittelt.[6] Ebenso sei in einem früheren Fall bereits ein rechtskräftiges Urteil ergangen, weil El Arbi jemanden beleidigt hatte.

Quellennachweise